Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/blogsp

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nun möchte ich weiter etwas über den Inhalt berichten. Ich werde immer wieder ein paar Einführungen in die – meiner Ansicht nach etwas komplizierte – Harry-Potter- Welt geben…

Harry wird gerade von Mitgliedern des Phönixorden abgeholt und sie bringen ihn in ihr Hauptquartier im Grimmauldplatz. 12 in London. Dieses Haus kann nur von Muggeln nicht gesehen werden. Es liegt mitten in einer Art alten Reihenhaussiedlung im Zentrum der britischen Metropole. Harry trifft in dem Haus auf Mrs Wealsley, Rons Mutter, die ihn wie einen Sohn behandelt, aber auch Ron und Hermine. Des Weiteren trifft er Sirius Black, dem das Haus auch gehört. Das Haus ist sehr alt und dort herrscht ein sehr muffiger und antiker Geruch. Es gehörte früher den Eltern von Sirius Black. Diese waren wie ihre ganze Familie rassistische Zauberer, die sich etwas auf ihre Reinblütigkeit einbildeten. Doch Sirius hielt nichts von der Weltanschauung seiner Familie und lief mit sechzehn Jahren von zu Hause weg. Nun sind seine Eltern tot und er ist der Erbe des Hauses. Er verspürt einen Hass auf das Haus, doch er hat es dem Orden des Phönix als Hauptquartier zu Verfügung gestellt. Da Sirius fälschlicherweise als Massenmörder gehalten wird, kann er nicht aus dem Haus gehen, weil er sonst sofort festgenommen werden würde. Ich hatte während des Lesens das Gefühl, dass Sirius sich dabei nicht sehr wohlfühlt, nichts gegen die schwarzen und rassistischen Zauberer um Lord Voldemort machen zu können. Übrigens gehört seine Cousine Bellatrix Lestrange zu den Gefolgsleuten Voldemorts, den so genannten Todessern. Doch Harry möchte auch gegen Voldemort kämpfen. Dies unterstützt Sirius sehr, und er freut sich darüber, dass Harry seine Mission übernimmt. Doch die anderen Mitglieder des Ordens halten nichts davon, dass Harry bei den Angelegenheiten des Ordens mitmacht, weil er zu jung ist. Nach einem längeren Aufenthalt geht Harry unter Begleitung des im Ministerium tätigen Mr Wealsey zu seiner Anhörung ins Ministerium für Magie. Dort soll seine Anhörung stattfinden, weil er ja in Little Whinging gezaubert hat, was gesetzeswidrig ist. Harry betritt den Anhörungssaal und wird vom Zaubereiminister Cornelius Fudge persönlich verhört. Harry ist ganz alleine, weil Arthur Weasley nicht mit herein durfte.

15.12.07 15:38


15.12.2007

Heute gebe ich eine kleine Einführung zu Harrys besten Freunden Ron und Hermine.

Ron, eigentlich Ronald, Weasely, ist der Sohn aus einer reinblütigen Zaubererfamilie. Das heißt, dass es keine Muggel in dieser Familie gibt und diese "reines Zaubererblut" haben. Doch die Weasleys legen darauf keinen Wert. Deshalb werden sie von anderen reinblütigen  Zaubererfamilien als "Muggelfreunde beschimpft". Rons Eltern Molly und Arthur Weasley haben sieben Kinder: Bill, Charlie, Fred, George, Ron und Ginny. Ginny ist das einzige Mädchen der Weasley-Familie seit Jahrzehnten. Die Weasleys sind alle rothaarig, haben Sommersprossen und sind sehr liebenswürdig. Sie sind aber auch ziemlich tollpatschig und unordentlich. Ron ist groß, schlaksig, hat Angst vor Spinnen und ist nicht gerade der klügste und geschickste. Er ist aber sehr loyal und hält immer zu Harry und unterstützt ihn in allen seinen Vorhaben.

Hermine Granger ist die Tochter zweier nicht magischer Zahnärzte. Sie stammt also von Muggeln ab.

Doch trotzdem hat sie magische Fähigkeiten. Deshalb wird sie von rassistischen Zaubererschülern in Hogwarts als „Schlammblut“ bezeichnet. Doch Hermine ignoriert das. Denn sie weiß, dass die Herkunft nichts mit dem Talent, auch nicht mit dem magischen, zu tun hat. Schließlich ist sie die Stufenbeste. Hermine ist sehr belesen. Sie trägt fast immer schwere Bücher mit sich herum und ist Dauergast in der Schulbibliothek. Sie beherrscht alle Zauber, die sie im Unterricht lernen, schon vorher. Viele Lehrer schätzen das an ihr. Doch manche Lehrer fühlen sich durch ihr großes Wissen gestört und ignorieren es. Sie ist auch manchmal sehr altklug ihren Mitschülern gegenüber. Doch innerhalb der Buchreihe wird sie immer lockerer. Im fünften Buch beginnt sie richtig zu rebellieren und zeigt ihre lockere und wilde Seite.

Hermine hat lange, buschige Locken. Das ist auch ihr Markenzeichen. Hermine unterstützt auch Harry immer in seinen Vorhaben. Sie nennt aber auch Kritikpunkte und versucht Harry auch vor leichtsinnigen Dingen abzuhalten.

 

15.12.07 15:23


Um eine bessere Übersicht über die Harry-Potter-Welt zu geben, erkläre ich wichtige Personen der Zauberwelt, die J.K. Rowling erfunden hat.

 

Heute gebe ich eine kleine Erläuterung zu der Hauptperson:

 

Wenn wir Harry James Potter treffen würden, würde er uns vielleicht gar nicht direkt ins Auge fallen. Vielleicht, weil seine Blitznarbe, seine schwarzen Haare und seine markante Brille schon jeder Mensch der Erde kennt, wäre dies nicht mehr ganz zutreffend. Aber wenn man sich vorstellt, es hätte nie Bücher oder Filme über diesen kleinen, schmächtigen Zaubererjungen gegeben, würde er keinem auffallen. Schon sein Name "Harry" deutet darauf hin, dass er nichts Besonderes ist. Harry ist in England ein Name wie in Deutschland Max, Jan oder Peter. Viele Jungen tragen diesen Namen. Der Name Potter bedeutet so viel wie Töpfer. Auch dies ist kein Name, der auf große Ahnen und weltbewegende Taten hindeutet. Ein einfacher Nachname wie Müller, Maier oder Schmidt. Harry Potter ist also genau so ein alltäglicher Name für einen Engländer wie Peter Müller für einen Deutschen.

 

Harry Potter ist ein Waisenjunge, seitdem der böse, damals noch mächtige Zauberer Lord Voldemort seine Eltern tötete. Da war der kleine Harry gerade einmal 15 Monate jung. Er war klein und wehrlos. Doch er schaffte es Lord Voldemorts Macht einzudämmen, der schwarzen Magie erst einmal ein Ende zu setzten. Er war und ist die einzige Person die jemals den tödlichen "Avada Kedavra"-Fluch überlebte. Er trägt nur eine Blitznarbe auf der Stirn davon. Seine Eltern James und Lily Potter, talentierte Zauberer, unterlagen Voldemort, bevor Harry vorerst dessen Macht zerschlug.

 

Nach dem Verlust seiner Eltern kommt er zu seinen nichtmagischen Verwandten den Dursleys: zu seiner pferdeähnlichen Tante Petunia, zu seinem dicken und großen Onkel Vernon und seinem "verfressenenen" und verwöhnten Cousin Dudley. Harry wird immer von seinen einzigen lebenden Verwandten wie Dreck behandelt. Sein Cousin wird verwöhnt, er als nichtsnütziger Diener genutzt. Bis zu seinem 11. Geburtstag... Da wird ihm berichtet, dass er auf die Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei gehen darf und er erfährt, dass er ein Zauberer ist, was seine Tante und sein Onkel ihm verschwiegen hatten...

 

In Hogwarts trifft er seine besten Freunde Ron Weasley und Hermine Granger. Im ersten Jahr hindern sie das Wiedererstarken des "Dunklen Lords", Lord Voldemort, indem sie den "Stein der Weisen" zerstören. Im zweiten Jahr können sie das Geheimnis um die "Kammer des Schreckens" lüften. Im dritten Band treffen sie den "Gefangenen von Askaban", der als Massenmörder gehandelt wird und aus dem Gefängnis ausgebrochen ist. Im dritten Band wird Harry vom "Feuerkelch" zu großen Aufgaben berufen und nun im fünften Band kommt der sog. "Orden des Phönix" ins Spiel... 

 

 

13.12.07 21:11


04.12.2007

Nun beginnt das dritte Kapitel. Harry schreibt nun seinen Freunden Hermine und Ron Briefe, in dener er eine Antwort auf all diese seltsamen Ereignisse verlangt. Doch Harry wartet drei Tage lang vergebens auf Antwort.

Drei Tage später fahren Harrys Verwandte weg. Harry muss alleine daheim bleiben. Plötzlich hört Harry Geräusche im Erdgeschoss. Er bemerkt, dass dort Leute sind. Diese Menschen stellen sich als Mitglieder des Orden des Phönix vor, einer von Dumbledore gegründeten Geheimorganisation. Die wichtigsten Leute dieser Abordnung des Ordens sind:

Nymphadora Tonks: Sie hat etwas von einem Punk an sich. Sie hat die Fähigkeit, ihre Haare und ihre Nase nur durch ihren Willen zu verändern. Sie ist als Aurorin für das Zaubereiministerium tätig. Auroren sind eine Art magische Geheimpolizisten. Sie ist die Tochter von der Cousine Sirius Blacks.

Alastor "Mad-Eye" Moody: Er ist ein ehemaliger Auror. Eigentlich sollte er in Harrys letzten Schuljahr Lehrer für "Verteidigung gegen die dunkeln Künste" gewesen sein. Doch dies scheiterte an ungünstigen Vorkommnissen.

Remus Lupin: Er ist Harrys Lehrer für VgddK aus seinem dritten Jahr. Er ist ein Werwolf und verwandelt sich immer an Vollmond in einen solchen. Er ist ein guter Freund von Harrys Paten Sirius und war ein Freund von Harrys verstorbenen Vater James.

4.12.07 17:56


04.12.2007

Nun geht es weiter mit dem Inhalt von Harry Potter und der Orden des Phönix. Harry und Dudley streiten sich auf ihrem Weg nach Hause zu dem Haus der Dursleys. Plötzlich werden die beiden Jungen von sogenannten "Dementoren" angegriffen. Dementoren sind schwarze, schwebende Gestalten, die große Umhänge tragen. Die ganze Umgebung wird nach ihrem Erscheinen kalt und sie saugen das ganze Glück der Menschen aus. Dementoren bewachen das Zaubereigefängnis Askakan. Harry kann sich schließlich von den Dementoren mithilfe des sog. "Patronuszauber" befreien. Der "Patronuszauber" kann von sehr guten Zauberern herbeigerufen werden er kann sie vor Gefahren schützen, in dem Fall vor den angreifenden Dementoren. "Patroni" haben Gestalten von Tieren. Harrys "Patronus" sieht aus wie ein Hirsch. Schließlich kommt Harrys und Dudleys Nachbarin namens Mrs Figg vorbei. Harry musste bei ihr früher immer sein, wenn seine Tante und sein Onkel mit Dudley wegfuhren, weil sie Harry nirgends mit hin nahmen. Harry meinte immer, dass sie nichts mit der magischen Welt zu tun habe und sie nicht kennen würde wie eigentlich alle Muggel, nicht magische Menschen. Doch dann sagt Mrs Figg, dass Harry den Zauberstab nicht weglegen soll. Dies verwundert Harry genau mich den Leser. Schließlich berichtet Mrs Figg, dass sie ein Squib ist. Dies ist eine nichtmagische Person, die aus einer magischen Familie stammt und deswegen meist von dieser als Schandfleck verachtet wird. Sie wurde von Albus Dumbledore, dem Schulleiter von Hogwarts, bestimmt, um Harry in Little Whinging etwas zu beschützen. Damit endet das erste Kapitel.

Schließlich beginnt das zweite Kapitel damit, dass Harry bei seiner Tante und seinem Onkel ankommt. Der geschwächte Dudley ist auch dabei. Vernon und Petunia Dursley, Dudleys Eltern, sind geschockt. Plötzlich kommt ein Brief vom britischen Zaubereiministerium. In diesem heißt es, dass Harry von der Schule verwiesen wurde, weil er in den Ferien gezaubert hat und dies auch noch in Beisein eines Muggels. Dies ist strengstens bei Zauberern verboten. Man kann jetzt als Leser, was das für Harry bedeutet und kann nicht verstehen, wie die ganze Buchreihe weitergehen soll. Ein Harry Potter außerhalb von Hogwarts? Welchen Lauf wird die Geschichte nehmen? Doch ich bin mir sicher, das Harry doch wieder die Schule besuchen darf. Einen anderen Verlauf der Buchreihe kann ich mir nicht vorstellen. Harry ist sehr geschockt und hat vor, wegzulaufen. Dann kommt ein Brief von Arthur Weasley, dem Vater seines Freundes Ron, der gleichzeitig Mitarbeiter im Ministerium für Zauberei ist. Er schreibt, dass Harry ruhig bleiben soll und dass Dumbledore, der Harry sehr unterstützt, gerade versucht, alles wieder in Ordnung zu bringen. Schließlich kommt eine dritte Briefeule, deren Brief besagt, dass der Verweis vorläufig aufgehoben wurde und diese Angelegenheit erst bei einer Anhörung im Zaubereiministerium geklärt wird. Schließlich kommt die vierte Eule für diesen Abend von Harrys Paten Sirius Black. Es heißt darin, dass Harry auf keinem Fall das Haus verlassen soll, weil er momentan nur dort sicher ist. Harry versucht nun seine Tante und seinen Onkel zu überzeugen, dass Harry nicht schuld an Dudleys Zustand hat, sondern dass es Dementoren waren. Die Situation ist so uneindeutig, weil Muggel Dementoren nicht sehen können. Ausschließlich Hexen, Zauberer und Squibs können diese Kreaturen sehen. In dem Moment entfährt es Tante Petunia, dass Dementoren eigentlich das Zaubereigefängnis Askakan bewachen. Auf Harrys Aussage, dass Lord Voldemort zurückgekehrt ist, reagiert sie sehr besorgt. Doch ihre ganzen Reaktion auf diese "magischen Vorkommnisse" sind Petunia peinlich, weil sie ja immer vorgab, nichts von der Zaubererwelt zu halten und zu wissen. Diese Reaktion von Harrys Tante wundert mich, weil sie immer die Zaubererwelt verachtet. Das hat man in den vorherigen Büchern gut spüren können. Daraufhin will Vernon Dursley Harry aus dem Haus werfen. Doch im selben Moment kommt wieder eine Eule mit einem Brief von Dumbledore. Es heißt, dass Petuna "sich an das letzte Mal" erinnern soll. Dem Leser ist nicht klar, was dies bedeutet. Aber Petunia fordert ihren Mann auf, Harry nicht rauszuwerfen. Petunia setzt sich nun sehr für Harry ein. Das ist anders als in den vorherigen Bücher...

4.12.07 17:47


03.12.2007

Ich lese „Harry Potter und der Orden des Phönix“ ™ von Joanne K. Rowling. Erschienen ist das Buch im Carlsen Verlag auf Deutsch. Das Original ist im Bloomsbury Verlag erschienen. Ich hoffe, ich darf die Namen von den Personen und Orten in Blog benutzen. Also die Rechte liegen bei der Autorin, beim Verlag und bei Warner Bros Pictures.

 

Harry Potter und der Orden des Phönix ist das Harry-Potter-Buch, das gerade verfilmt wurde. Ich lese Harry Potter noch nicht sehr lange, weil ich es früher eigentlich immer relativ "kindisch" fand. Aber dann habe ich einfach mal angefangen, den ersten Teil zu lesen. Man kann vielleicht sagen, dass die ersten Teile vielleicht etwas kindisch sind bzw. Ähnlichkeiten mit einem Kinderbuch haben. Aber ab dem fünften Band sind es auf jeden Fall richtige, spannende Bücher.  

 

Ich habe schon länger angefangen und schreibe jetzt einfach mal meine Eindrücke vom ersten Teil des Buches auf. Es beginnt mit dem ersten Kapitel "Dudley umnachtet":

 

Am Anfang des Buches wird ein sehr heißer Sommertag beschrieben. Harry Potter, die Hauptfigur der siebenbändigen Buchreihe, liegt im Vorgarten seiner Tante und seines Onkels in Little Whinging, Surrey. Dies ist eine Kleinstadt in Englang. Harrys Tante und sein Onkel schauen gerade Fernsehen. Harry hört immer mit, weil er hofft, etwas von dem wiederlebendigen schwarzen Magier Lord Voldemort zu hören. Als Leser ist man ebenfalls sehr interessiert daran, was mit Voldemort passiert ist. Zu Voldemort gibt es später mehr. Man kann sehr gut die Stimmung des heißen Sommertages nachfühlen. Harrys Cousin Dudley ist, meinen seine Eltern, bei einer gewissen Familie Polkissen zum Teetrinken eingeladen. Plötzlich machte es einen lauten Knall in der Stille des heißen Abends. Harry nimmt seinen Zauberstab wie ein Schwert in die Hand. Sein Onkel Vernon, den er nicht sehr mag und der genau wie seine Frau nichts von Zauberei halten, will ihm den Zauberstab abnehmen. Harry assoziiert den Knall mit etwas Magischem. Harry vermisst wahrscheinlich genau wie der Lehrer die ganze Magie. Diese gibt es aber eigentlich nicht in Little Whinging. Er ist hier der einzige Magier. Seine Tante, sein Onkel und sein Cousin sind keine Zauberer. Sie sind Nichtmagier, die in der Buchreihe mit dem Namen „Muggel“ bezeichnet werden.
Harry steht jeden Morgen um fünf Uhr auf, um die Eulen zu bezahlen, die ihm die Magierzeitung „Tagesprophet“ bringen. Manchmal kommen dann auch noch Briefe von seinen besten Freunden aus der Zaubererschule Hogwarts Ron Weasley und Hermine Granger. Diese schreiben aber immer nur sehr seltsame Briefe. In den Briefen berichten sie, dass Hermine und Ron an einem gemeinsamen Ort sind. Sie dürften aber nichts über Lord Voldemort und seine neue Macht erzählen, weil die Briefe womöglich abgefangen werden und gelesen werden könnten. Sie sagten aber, dass sie sich auf ein baldiges Treffen freuen würden. Es ist etwas merkwürdig. Sind Ron und Hermine vielleicht in Gefangenschaft von Lord Voldemort?? Es hat eine sehr gruselige, beängstigende Wirkung. Harry erinnert sich während der Ferien daran, was im letzten Schuljahr in Hogwarts passiert ist. Harry musste zusehen, wie Cedric Diggory, ein Mitschüler Harrys, von Lord Voldemort auf einem Friedhof ermordet wurde. Des Weiteren braute Voldemort einen Trank, in dem auch Harrys Blut eine Zutat war, mit dem Voldemort seinen Körper wieder erhielt. Diesen hatte er 14 Jahre davor verloren, als er eben gegen Harry Potter ein Duell verlor. Das Besondere daran ist, dass Harry damals ein Baby war.
Sein Patenonkel Sirius Black schrieb ihm in Briefen, dass er vernünftig sein soll und sich an das Gesetz der Zauberer halten soll. Diese Aussage regt Harry auf, weil Sirius ein gesuchter, zwar unschuldiger, Massenmörder ist und es somit aus dessen Mund trotz seiner Unschuld seltsam klingt.    
Dann verlässt Harry das Haus seiner Verwandten und geht zum Spielplatz des Ortes Little Whinging. Plötzlich sieht Harry seinen Cousin Dudley mit seiner Gang, der offenbar doch nicht zum Tee eingeladen ist. Es kommt zu einer Auseinandersetzung zwischen Harry und der Gang. Bald verlassen Dudleys Freunde den Schauplatz. Dudley zieht Harry andauernd auf. Darauf rastet Harry aus und richtet seinen Zauberstab auf die Brust von Dudley. Dieser hat Angst, erinnert Harry aber daran, dass Zauberschüler in den Ferien nicht zaubern dürfen. Harry bestreitet es fälschlicherweise absichtlich.

3.12.07 15:44


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung